gehe direkt zu: 2017 2016 2015 2014 2013 2012

2018

August:

18.08.2018 Aktionstag Organspende
Im Rahmen von Canaletto führten wir auch in diesem Jahr wieder unseren Aktionstag Organspende durch.
In der Zeit von 11 bis 18 Uhr standen wir vor dem Dresdner Kulturpalast, um mit Interessierten ins Gespräch zu kommen.
Bilder dazu:

Juli:

25.bis 26.07.2018 Die TransDia Radtour-pro-Organspende TransDia-Radtour
machte Zwischenstopp an der Müritz Klinik in Klink.
Die Sportler wurden von Mitgliedern unserer SHG an diesen Tagen betreut.
Bilder dazu:
Presseberichte bei Lokalfuchs und Wir sind Müritzer

Juni:

22.06.2018 Patientenseminar am Uniklinikum Dresden
„Die Zeit mit der neuen Niere“ war das Leitthema des Seminares für transplantierte Patienten. Es soll den Patienten und damit auch der „neuen“ Niere möglichst lange gut gehen. Daher ist es sehr wichtig, dass Patienten über eventuelle Komplikationen Bescheid wissen. Immer wieder auch aktuell die Themen, chronische Abstoßung und entzündliche Virusinfektionen. Ebenso kann auch eine Erkrankung der eigenen Niere auf die Transplantatniere zurückkehren. Alles wichtig zu wissen. Im Seminar wurden auch Neuentwicklungen bei der Diagnose und Behandlung solcher Komplikationen vorgestellt. Ausführliche Informationen gab es ebenso zur Nachsorge nach der Transplantation, besonders bei Erkrankungen der Gefäße und des Herzens.
An unserem Informationsstand beantworteten Angela u. Andreas Smolinski sowie Marion u. Holger Liebscher gern die Fragen der interessierten Patienten.

17.06.2018 Heimdialysekongress in Mainz
Bild dazu:

16.06.2018 Nierentransplantation-Seminar im Universitären Transplantations-Centrum in Hamburg
Waltraut und Wolfgang Stöhr präsentierten hier „Das Zweite Leben“ mit einem kleinen Stand im Foyer.
Wir hörten eine Reihe von interessanten Vorträgen.
Unter anderem berichteten:
Herr Prof. Dr. Julian Schulze-zur-Wiesch über eine grandiose Entwicklung bei Medikamenten: Beispielsweise gibt es ein heilendes Mittel gegen Häpathitis C. Dadurch ist es möglich einen Patienten mit dieser Infektion eine ebenfalls infizierte Niere (wäre sonst unbrauchbar)zu implantieren und den Patienten anschließend zu heilen.

Frau Dr. Christina Baehr und Herr Dr. Raphael S. Schild berichteten über ihr Projekt zur Transition von transplantierten Kindern. Die Problematik: Gerade der Übergang von der kinderärtzlichen Betreuung zur Erwachsenen Betreuung birgt die Gefahr, das Transplantat zu verlieren. Hier versuchen sie die Strukturen zu schaffen, dass Patienten, deren Eltern, Zentren und Ärzte diesen Übergang gemeinsam lückenlos überwinden können.

Frau Prof. Dr. Matina de Zwaan erläuterte uns das Projekt NTx 360 Grad der Medizinische Hochschule Hannover.

09.06.2018 / „Lange Nacht der Wissenschaften 2018“
Einmal jährlich findet die „Lange Nacht der Wissenschaften“ in Berlin statt.
Unsere Mitglieder, Doris und Horst Gördel, präsentierten mit einem gut aufgestellten Infostand unsere SHG und hatten viel Freude bei der Beantwortung der Fragen interessierter Besucher.
ein Bericht zur langen Nacht von Familie Gördel – und Bilder dazu:

02.06.2018 / Tag der Organspende in Saarbrücken
Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.
Genau dies ist das Motto der Veranstaltung, seit 36 Jahren.
Vertreten wurde unsere SHG durch 14 Mitglieder, welche einen sehr weiten Weg auf sich nahmen. Die Teilnahme am Tag der Organspende war uns eine Herzensangelegenheit. Wir möchten auf Organspende aufmerksam machen, aufklären und informieren.
Begonnen wurde diese bundesweite Veranstaltung mit einem ökumenischen Dankgottesdienst in der Ludwigskirche. Auf dem Tbilisser Platz, dem „Treffpunkt des Lebens“ begann 12 Uhr das offizielle Programm. Hier standen zahlreiche Infozelte bereit, um Gespräche mit Betroffenen und Experten zu führen. Für Gänsehaut sorgte die Aktion „Geschenkte Lebensjahre“. Alle Organempfänger kamen auf die Bühne und zeigten ein Schild mit der Zahl ihrer geschenkten Lebensjahre in die Höhe. Insgesamt kamen 670 Jahre zusammen. Beeindruckend!
Auf der zentralen Bühne sorgten zahlreiche bekannte Einzelkünstler und Popgruppen für die musikalische Umrahmung der interessanten Gesprächsrunden.
Der Tag der Organspende in Saarbrücken stand unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Saarlandes, Tobias Hans.
ein Bericht von Horst Gördel – und Bilder dazu:  

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung bei der BARMER Wuppertal.

Mai:

Unser Frühjahres-Seminar fand vom 11.05. bis 13.05.2018 in Rostock statt.
Bilder dazu:
Dieses Projekt wurde gefördert durch das finanzielle Engagement des AOK Bundesverbandes.

April:

28.04.2018 / Arzt-Patientenseminar des Transplantationzentrums UKSH Lübeck
Nierentransplantation
Es wurden zu den folgenden Themen Vorträge gehalten :
Voraussetzungen zur Transplantation
Durchführung der Transplantation / neue OP-Techniken
Lebendspende Niere (als Video)
Transplantationsnachsorge
Erlebnisbericht eines Lebendspendepaares als Interview

Für Fragen von interessierten Patienten standen Gaby und Wolfgang Rejzek sowie Waltraut und Wolfgang Stöhr an unserem Infostand bereit.

28.04.2018 / Patiententag Nierenlebendspende am Uniklinikum Köln
Mit diesem Informationstag möchte das UK Köln den Erfahrungsaustausch zwischen den Patienten, welche bereits gespendet haben und denen die noch darüber nachdenken, fördern. Ein wesentlicher Schwerpunkt in diesem Jahr galt den Kindern, den jungen Empfängern.
Am Informationsstand lagen unsere Flyer sowie verschiedene Webe- u. Informationsmittel bereit. Monika und Siegfried Berster nahmen auch hier die Gelegenheit war, um mit interessierten Patienten gute Gespräche zu führen.
Bilder dazu:

14.04.2018 / Patientenseminar am Uniklinikum Jena
Das „7. Jenaer Patientenseminar Nierentransplantation“ war für Patienten, welche sich noch in der Entscheidungs- oder Vorbereitungsphase befinden, als auch für transplantierte Patienten eine willkommene Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch.
Die vielseitigen Themen dieses Patientenseminares erstreckten sich von der Entwicklung der NTx am UK Jena, Vermittlung/Nierenlebendspende/Seniorenprogramm, Aufnahme auf die Warteliste, Sexualität nach NTx, bis zum rechtlichen Rahmen für Spende und Transplantation. Weiterhin stellte sich das HLA Labor Halle vor.
Unser Infostand wurde betreut von Doris u. Horst Gördel sowie Birgit Lischke.
Bilder dazu:

2017

 

Dezember:

16.12.2017
Auf dem Schweriner Weihnachtsmarkt führte unser Verein zum zweiten Mal einen „Aktionstag Organspende“ durch. Unsere Mitglieder verteilten gemeinsam mit Oberbürgermeister Herrn Dr. Rico Badenschier und dem Landesgeschäftsführer der BARMER, Herrn Henning Kutzbach, Organspende Ausweise mit Informationsmaterial und Lebkuchenherzen.
Herzlichen Dank an alle Beteiligten. Durch ihr Engagement und Freude konnten wir wieder eine sehr erfolgreiche Veranstaltung durchführen.
Bilder dazu:
Unser Aktionstag wurde mit freundlicher Unterstützung durch die BARMER Krankenkasse durchgeführt.

Die SVZ veröffentlicht einen Bericht über unsere Mitglieder Heike und Dirk Schönau:
Organspende in MV_Mich wirst du nicht wieder los

Schwerin 16.12.2017
SN 16.12.2017 – SN Live -Januar

02.12.2017 / Patientenseminar am Uniklinikum Leipzig
Thema: „Nierentransplantation“
Hier ging es um eine wichtige Aufgabe, die Nachsorge nach einer Nierentransplantation. Gute Langzeiterfolge hängen von den Erfahrungen der Transplantationsmedizin und der Zusammenarbeit mit den verschiedenen Fachdisziplinen (Chirurgie, Nephrologie u. Dermatologie) zusammen. Auch wurden Hinweise zu Impfempfehlungen gegeben und Psychologische Aspekte der Lebendspende betrachtet. Bei aller medizinischen Betreuung ist aber auch die aktive Zusammenarbeit zwischen Patient und Arzt wichtig.
Unser Infostand wurde betreut von Carmen u. Frank Brühl sowie von Birgit Lischke.

Am 01.12.2017 tagte der AOK Bundesverband in Berlin. Diese Tagung stand unter dem Motto „Selbsthilfe macht schlau“. Bei der Veranstaltung wurde unsere SHG vertreten durch Horst Gördel sowie Brunhilde u. Erich Ernst.
Bericht_Fachtagung AOK-Bundesverband_01.12.2017

November:

25.11.2017 / 19. Dresdner Patientenseminar
Prof. Dr. Hugo sprach zur Begrüßung klare Worte wie wichtig es ist, sich über eine bevorstehende Nierentransplantation zu informieren. Wenn Patienten gut über den Ablauf Bescheid wissen, die Vorteile aber auch die Risiken kennen, um so erfolgreicher wird der Verlauf der Transplantation. Fr. Dr. Quick informierte in ihrem Referat über die Warteliste und über den Ablauf einer Lebendspende. Ebenso wichtig ist ein gesunder Lebensstil in Vorbereitung auf eine erfolgreiche Transplantation, hob Fr. Dr. Lißke auf dem Seminar hervor.
Birgit Lischke ging in ihrem Referat zunächst auf die Arbeit in der Selbsthilfe ein, was hier geleistet wird und auch was erreicht werden kann. Im zweiten Teil stellte sie unsere SHG vor. Sylvia Kreier sprach über soziale und psychosoziale Aspekte von nierenkranken und transplantierten Patienten.
Für die Fragen von interessierten Patienten standen Renee-Steffi Hoffmann, Silvia u. Johannes Hoffmann, Sylvia u. Jörg Kreier sowie Birgit u. Udo Lischke an unserem Infostand bereit.

11.11.2017 / Zum 13. Patiententreffen lud das Uniklinikum Halle ein.
Ein Jahr roboterassistierte Nierenlebendspende, zu diesem großen Thema sprach Prof. Dr. Fornara. Er berichtete u.a. über die Verbesserung in der Operationstechnik und legte erste Ergebnisse zu diesem Verfahren dar. Herr Dr. Arns, Uniklinikum Köln-Merheim, beantwortete im Anschluss an sein Referat viele Fragen über die Zeit nach der Transplantation. Was ist wichtig? Was darf ich essen? u.v.m. Über die Arbeit der Bundesärztekammer bzgl. der Richtlinien zur Organspende u. Transplantationsmedizin berichtete Frau Dr. Daute-Weiser.
Birgit Lischke sprach in ihrem Referat über die Bedeutung in der Selbsthilfe, der Arbeit in derer und was hier alles erreicht werden kann. Anschließend stellte sie unsere SHG vor.
Gäste dieser Veranstaltung waren der Bürgermeister der Stadt Halle, Herr Egbert Geier sowie der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff.
Am Infostand unserer SHG beantworteten Jörg Stummer, Steffen Kaiser, Udo u. Birgit Lischke die vielen Fragen interessierter Patienten.

Oktober:

Die Dresdner Sächsische Zeitung berichtet über unsere Mitglieder Marion und Holger Liebscher
Spenderniere SZ251017_Vom Geben und Nehmen

September:

5 Jahre SHG „das zweite Leben – Nierenlebendspende e.V.“
Am 30.09.2017 trafen wir uns zu unserem jährlichen Vereins-Seminar in der Müritz Klinik. Es ist uns immer eine Freude unsere Mitglieder und Referenten, welche aus nah und fern anreisten, zum Seminar begrüßen zu können. Unser Programm war wieder sehr interessant und wurden von den Referenten mit viel Freude und Engagement vorgetragen.
Herzlichen Dank an:
Yvonne Winkler, Uniklinikum Jena
Dirk Janek, FA für Urologie
Frau Rümmler und Frau Kuchnowski, RV Nord
Unterstützt wurde unsere Veranstaltung durch die BARMER.

09.09.2017 / Patientenseminar im Campus Virchow Klinikum
Frau Prof. Dr. Reinke begrüßte das gut besuchte Arzt-Patienten-Seminar und begann mit dem Jahresbericht 2017. Die Themen der Veranstaltung waren wieder sehr interessant und vielfältig:
„Impfung vor und nach Transplantation“ – ein Referat von Herrn Dr. Hanisch
„Hepatitis C positive Spende: eine ungenutzte Reserve“ darüber referierte Herr Dr. Halleck
„Immunsuppression nach Nierentransplantation – Was gibt es neues? ein Thema für Frau Prof. Reinke
Herr Prof. Zorron befasste sich mit der Adipositas-Chirurgie. Das Schwerpunktthema von Frau Dr. Otto: “ Oh je, multiresistente Keime! Was nun?“ Und das letzte Thema, vorgetragen von Herrn Dr. Klein: „Lange Wartezeiten – schlechte Gefäße und was nun lieber Chirurg?“
Unser Infostand wurde betreut durch Heidrun u. Detlef Bethke, Marlies Martins u. Andreas Triebel, Brunhilde u. Erich Erst sowie von Horst Gördel.

August:

Zum Dresdner Stadtfest CANALETTO, führten wir am 19.08.2017, mit Unterstützung der BARMER unseren Aktionstag Organspende durch. Nicht nur das Wetter meinte es gut mit uns, auch die Dresdner Bürger zeigten sich sehr aufgeschlossen gegenüber dem Thema Organspende. So konnten wir viele interessante Gespräche führen und Fragen zum Organspendeausweis beantworten.
Als Ehrengäste begrüßten wir an unserem Stand:
Frau Susanne Rüthrich, MdB
Frau Heinrich, BARMER Landesvertretung Sachsen
Frau Dr. Carmen Quick und Frau Dr. Alena Lißke, vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden.
Vielen Dank an alle Beteiligten, die mit viel Fleiß, Freude und Engagement zum Gelingen unseres Aktionstages beigetragen haben.
Pressemitteilung BARMER
Betroffene-informieren-ueber-Organspende-auf-dem-Stadtfest-Dresden

Juni:

24.06.2017 / Medizin entdecken-Lange Nacht der Wissenschaften
Sandra und Horst Gördel nutzten hier die Möglichkeit unserer Selbsthilfegruppe zu präsentieren.
Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin

10.06.2017 / 18. Dresdener Patientenseminar „Die Zeit mit der neuen Niere“
Der neuen Niere soll es gut gehen. Deshalb ist es wichtig, dass sehr zeitig Probleme erkannt und schnell behandelt werden. So ging es in den Vorträgen u.a. um Abstoßungen und Virusinfektionen. Wichtig sind aber auch die Nachsorge- und die Früherkennungsuntersuchungen nach Nierentransplantation.
Unser gut besuchter Informationsstand wurde betreut durch: R. Karnatz, J. Rümmler, H. Liebscher, Fam. Hoffmann, Fam. Klotz, Fam. Brühl sowie Fam. Lischke. Gern beantworteten wir die Fragen von interessierten Patienten.
18. Patientenseminar Dresden

03.06.2017 / Tag der Organspende in Erfurt
Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.
Unter diesem Motto fand auf dem Domplatz in Erfurt der Tag der Organspende statt.
Unsere Mitglieder Brunhilde u. Erich Ernst, Monika u. Siegfried Berster sowie Carmen u. Frank Brühl reisten nach Erfurt um unsere SHG vor Ort zu vertreten und um auch unser Anliegen zur Organspende zu bekunden.
Tag der Organspende in Erfurt

Mai:

20.Mai 2017  „Der Weg zur neuen Niere“
Auf Einladung der Uni-Klinik Jena, haben am 6. Patientenseminar Brunhilde u. Erich Ernst, Doris u. Horst Gördel, sowie Daniel Klein teilgenommen. Diese Veranstaltung richtete sich sowohl an Patienten, die sich noch in der Entscheidungsphase befinden, als auch an Menschen, die sich auf die Transplantation vorbereiten, sowie Transplantierte Patienten.
Der Stand unserer SHG wurde gut besucht. Viele Gespräche zeigten Interesse bei den Besuchern und Teilnehmer des Patientenseminars. So konnten wir von unseren Erfahrungen berichten, wie es uns vor der Transplantation und danach ging. Welche Sorgen und Erfahrungen wir im Einzelnen machten. Aber auch kämpften um unser Recht.
Zitat von Fr. OÄ Dr. med. Foller: „ Von Patient zu Patient ist noch einmal eine andere Art der Kommunikation möglich als nur mit uns Ärzten“
6. Patientenseminar

April:

Unser Frühjahres-Seminar fand vom 21.04. bis 23.04.2017 in Köln statt. An diesem Treffen nahmen 36 Mitglieder unserer SHG teil.
Der erste Teil des Seminars wurde durch Univ.- Prof. Dr. med. Dirk Stippel, Leiter des Schwerpunktes Transplantationschirurgie u. stellvertretender Direktor der Klinik u. Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie der Uniklinik Köln, mit einem Vortrag zum Thema „Operationstechniken bei Lebendspende“ begonnen. Der zweite Teil des Seminars war ein Vortrag der Krankenschwester Lara Marks Fachkrankenschwester für Transplantationspflege, Praxisanleiterin, Wundberaterin und Algesiologische Fachassistent der DGSS zum Thema „Der Aufenthalt auf Station vor und nach der Transplantation aus Pflegerischer Sicht an der Uni Köln“.
Herzlichen Dank an unsere Organisatoren Monika u. Siegfried Berster. Die Organisation für dieses Wochenende war nicht leicht zu bewältigen.
Dieses Projekt wurde gefördert durch das finanzielle Engagement des AOK-Bundesverbandes.
AOK_BV_Logo

März:

Seit dem 17. März 2017 sind wir „das zweite Leben – Nierenlebendspende e.V.“
eingetragen beim Amtsgericht Potsdam -Vereinsregister-


gehe direkt zu: 2017 2016 2015 2014 2013 2012

2016

 

Dezember:

13.12.16
Gespräch im Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen u. Familie des Landes Brandenburg.
Aus unseren Reihen reisten Brunhilde und Erich Ernst, Sylvia Kreier und Horst Gördel nach Potsdam.
Hier der ausführliche Bericht, geschrieben von Horst Gördel: Besuch im Ministerium

12.12.16
Selbsthilfekongress 2016, eine Veranstaltung der Barmer GEK und der BAG Selbsthilfe in Berlin
Thema: „Entwicklungslinien der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe“
Teilnehmer unserer SHG: Brunhilde u. Erich Ernst mit Sylvia Kreier

Das 17. Dresdner Patientenseminar fand am 10. Dezember am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus statt.
Mitglieder unserer SHG, Angela u. Andreas Smolinski sowie Birgit und Udo Lischke, beteiligten sich mit einer Standbetreuung. Bei diesem Seminar konnten sich Patienten auf der Warteliste umfassend zu allen wichtigen Themen vor und nach der Transplantation informieren.

November:

Am 26. November nahmen erstmals Vertreter unserer SHG, Birgit Lischke und Jörg Stummer, am Patiententreffen des Nierentransplantationszentrums am Universitätsklinikum Halle/Saale teil.
Bei der sehr gut besuchten Informationsveranstaltung konnten sich Patienten und deren Angehörige über aktuelle Themen aus dem Bereich der Organspende und Transplantation informieren.

Am 20. November lud der AOK-Bundesverband zur Teilnahme an der Selbsthilfetagung „Selbsthilfe-(K)eine Frage des Alters“ nach Berlin ein.
Teilnehmer: Brunhilde Ernst und Sylvia Kreier

11./12.11.16
Unter dem Motto „20 Jahre Selbsthilfebeirat der DRK-Selbsthilfekontaktstelle-Im Zeichen der Gesundheit“ lud die Leiterin Heike Rademacher nach Neubrandenburg ein. Unsere Mitglieder Brunhilde u. Erich Ernst beteiligten sich mit einem Informationsstand an dieser Veranstaltung.

02.11.16
KISS Chemnitz: eine Veranstaltung über Fördermöglichkeiten für Selbsthilfegruppen „Ohne Moos nix los“ mit Vertretern der Knappschaft Chemnitz/Sachsen
Teilnehmerin: Birgit Lischke

September:

24.09.16
Zum fünften Mal fand unser Vereins-Seminar in der Müritz Klinik in Klink statt.
Unser Programm enthielt wieder sehr interessante und aktuelle Themen.
Herzlichen Dank an unsere Referenten, welche ihre Vorträge mit viel Engagement und Leidenschaft vortrugen:
Dirk Janek, FA für Urologie, Müritz Klinik
PD Dr. med. Peter Nickel, Klinik f. Nephrologie, Charité Berlin, Virchow-Klinikum
Cornelia Czerwinski, Krankenschwester, Müritz Klinik

17.09.16
Das Virchow-Klinikum lud zum Arzt-Patienten-Seminar nach Berlin ein.
Die vielseitigen Themen dieser Informationsveranstaltung ersteckten sich von der Wartelistenzeit, Adipositasberatung, Lebendspende bis zur Ernährung vor und nach der Transplantation.
Vertreten wurde unsere SHG durch Brunhilde u. Erich Ernst, Marlies Martins mit Andreas Triebel sowie Sandra und Horst Gördel.

August

„Organspende geht uns alle an“
(26.08.2016)Auf dem Rostocker Universitätsplatz organisierten aktive Mitglieder unserer SHG einen Tag, um über Organspende zu informieren und aufzuklären. Diese Informationstage sind uns eine Herzensangelegenheit, denn es besitzen immer noch zu wenige Menschen einen Organspendeausweis. Gerne beantworteten unsere Mitglieder die Fragen der interessierten Rostocker. In persönlichen Gesprächen konnten sie viel aus eigenen Erfahrungen berichten.
Unterstützt wurde dieser Aktionstag durch die BARMER GEK.

Es war uns eine Freude folgende Ehrengäste an unserem Stand zu begrüßen:
Herrn Dr. Chris Müller, Finanzsenator der Stadt Rostock,
Herrn Prof. Dr. Ernst Klar, Direktor d. Abteilung f. Allgemeine, Thorax-, Gefäß-u. Transplantationschirurgie am   Uniklinikum Rostock, sowie
Herrn Norbert Lüdde, Regionalgeschäftsführer der BARMER GEK in Rostock
->  OSTSEE-ZEITUNG
->  Norddeutsche-Neueste-Nachrichten

„Organspende – Leben kann man auch teilen“
Genau das war unser Thema am 20. August auf dem Dresdner Stadtfest.
Mit Unterstützung der BARMER GEK organisierten wir einen Informationstag rund um die Organspende.
Interessierte Bürger informierten sich an unserem Stand über unsere Selbsthilfegruppe. Im Mittelpunkt standen Gespräche über Organspendeausweise und wie wichtig es ist, sich frei und bewusst für oder gegen eine Organspende zu entscheiden.

Als Ehrengäste konnten wir an unserem Stand begrüßen:
Frau Heinrich, Leiterin Verträge bei der Landesvertretung Sachsen der BARMER GEK,
Herrn Rohwer, Mitglied des Sächsischen Landtags u. Vorsitzender des DRK Dresden, sowie
Herrn Prof. Dr. Hugo, Leiter Nephrologie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus.
->   Pressemitteilung

Juni:

Am 4. Juni 2016 fand im Uniklinikum Dresden wieder das Patientenseminar zum Thema
„Die Zeit mit der neuen Niere“ statt.
Wie immer war unsere Selbsthilfegruppe vertreten. Unser Stand wurde betreut durch:
Angela u. Andreas Smolinski, Marion u. Holger Liebscher sowie Birgit u. Oliver Lischke.
Wir konnten wieder interessante Gespräche führen und wertvolle Hinweise zur Nierenlebendspende geben.

Gerne folgten wir am 1. Juni 2016 einer Einladung nach Berlin zur
öffentlichen Anhörung zum Transplantationsregister im Deutschen Bundestag.
Unsere Brunhilde Ernst vertrat unsere Selbsthilfegruppe als Sachverständige, als Zuhörer dabei waren Birgit Lischke und Sylvia Kreier.
Transplantationsregister nachdrücklich befürwortet

Mai:

Am 27./28. Mai 2016 beteiligten wir uns am 10. Müritzer Pflegesymposium. Hier wurden verschiedene Themen aus der Transplantationsmedizin und auch sozialrechtliche Themen diskutiert. Brunhilde u. Erich Ernst sowie Birgit u. Udo Lischke reisten nach Plau am See in Mecklenburg.

April:

Zu unserem Frühjahrs-Seminar reisten wir an die Nordsee, in das wunderschöne kleine Hafenstädtchen Büsum. Für unseren Projektabend haben wir uns Nicole Scherhag eingeladen. Sie sprach zum Thema: Sozialrechtliche Aspekte rund um die Lebendspende-Transplantation. Frau Scherhag vermittelte uns in kurzer Zeit viel Wissenswertes über Sozialrecht. Ihr Vortrag war sehr interessant, informativ und wurde mit viel Freude vorgetragen. Für das gelungene Wochenende danken wir unseren Organisatoren Gabriele und Wolfgang Rejzek.
Dieses Projekt wurde gefördert durch das finanzielle Engagement des AOK-Bundesverbandes.
AOK_BV_Logo

März:

Am 5. März lud das Transplantationszentrum Köln zum Patiententag „Nierenlebendspende“ ein. Unsere Mitglieder Monika u. Siegfried Berster sowie Brunhilde u. Erich Ernst vertraten unsere Selbsthilfegruppe. Zum Tagesordnungspunkt „Selbsthilfe im Rahmen der Lebendspende“ berichtete Brunhilde Ernst über die Tätigkeiten in unsere SHG und Monika Berster über die Nierenspende an ihrem Ehemann.


gehe direkt zu: 2017 2016 2015 2014 2013 2012

2015

 

November:

15. Dresdner Patientenseminar zum Thema „Nierentransplantation“ am 28. November im Uniklinikum Dresden. Birgit Lischke und Angela Smolinski vertraten unsere SHG mit einer Standbetreuung und beantworteten die Fragen von Interessierten.

Brunhilde und Erich Ernst nahmen am 20. November an der AOK-Selbsthilfetagung teil. Eingeladen zu dieser Fachtagung hat der AOK-Bundesverband Berlin.

Am 5. November trafen sich Mitglieder unserer Selbsthilfegruppe zum zweiten Mal in Schwerin um für Organspende zu werben. Unterstützt wurde diese Aktion, wie auch im vergangenem Jahr, von der BARMER Mecklenburg-Vorpommern.

Im Universitätsklinikum Köln wurde am 2. November der „Runde Tisch für Nierenlebendspender“ ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit sehr engagierten Mitarbeitern der Klinik und unserer Selbsthilfegruppe haben künftige Lebendspender die Möglichkeit sich mit Mitgliedern unserer Selbsthilfegruppe auszutauschen. Unsere SHG wurde durch Familie Berster und Familie Ernst vertreten.

Oktober:

Vom 22.-24. Oktober fand in Dresden die 24. Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft e. V. statt. Als Vertreterin unserer Selbsthilfegruppe sprach Birgit Lischke zum Thema: „Finanzielle Absicherung des Lebendspenders: Wie sieht die Realität heute aus?“

September:

Am 26. September traf sich unsere Selbsthilfegruppe gemeinsam mit Ärzten, Referenten und Interessenten zum Vereins-Seminar in der Müritz Klinik in Klink. Wir danken unseren Referenten für ihre sehr interessanten Fachvorträge.

Zum Arzt-Patienten Seminar lud die Charité, Campus Virchow Klinikum am 12. September nach Berlin ein.  Brunhilde und Erich Ernst, Birgit Lischke sowie Horst Gördel vertraten unsere Selbsthilfegruppe vor Ort.

Juni:

Teilnahme am 14. Dresdner Patientenseminar im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden
Thema „Die Zeit mit der neuen Niere“

Mai:

Bei dem 9. Müritzer Pflegesymposium wurde unsere Selbsthilfegruppe durch Brunhilde und Erich Ernst vertreten.

April:

Unsere Selbsthilfegruppe traf sich zu unserem diesjährigen Frühjahrs-Seminar in Dresden. Zum Auftakt lauschten wir mit großem Interesse einem Vortrag von Prof. Dr. Hugo vom Uniklinikum Dresden. Wir verbrachten ein schönes Frühlingswochenende in der sächsischen Hauptstadt, organisiert von Angela u. Andreas Smolinski.


gehe direkt zu: 2017 2016 2015 2014 2013 2012

2014

 

Dezember:

Am 17. Dezember 2014 fand in einer Gemeinschaftsaktion der BARMER GEK Mecklenburg-Vorpommern und unserer Selbsthilfegruppe eine Werbeveranstaltung zum Thema Organspende auf dem Schweriner Weihnachtsmarkt statt. Unterstützt wurde diese Veranstaltung vom Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Erwin Sellering (SPD). Er verteilte mit uns gemeinsam Weihnachtsherzen und Organspendeausweise.

Werbung für Organspende Schwerin

13. Dresdner Patientenseminar am 6. Dezember 2014  „Nierentransplantation“
Während der Patientenvorstellung berichteten Birgit Lischke und Angela Smolinski über ihre Nierenspenden sowie über die Arbeit und das Anliegen unserer Selbsthilfegruppe.

November:

Transplantationszentrum Leipzig:
Patientenseminar „Nierentransplantation“ am 8. November 2014
Birgit Lischke berichtete über ihren Weg zur Selbsthilfe.

September:

Vereins-Seminar unserer Selbsthilfegruppe am 27. September 2014 in der Müritz Klinik in Klink.
Wir bedanken uns bei allen Referenten, Mitgliedern und Interessenten für diese erfolgreiche und interessante Veranstaltung.

Arzt-Patientenseminar am 20. September 2014 in der Charité, Campus Virchow Klinikum
Brunhilde und Erich Ernst sowie Hartmut Stoppel mit Ehefrau vertraten unsere Selbsthilfegruppe.

Update: Nierentransplantation, Estrel Conventation Center Berlin

Juni:

Teilnahme am Patientenseminar im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden
Thema „Die Zeit mit der neuen Niere“

April:

unser Frühjahrstreffen im Harz

März:

Arzt-Patientenseminar im Transplantationszentrum Lübeck
Thema „Lebendspende Niere“
Unsere SHG wurde durch 5 Mitglieder vertreten

Berliner Morgenpost „Ein Geschenk zum Überleben“
Interview einer dpa-Reporterin mit Familie Ernst

Januar:

MDR JUMP Spezial zum Thema Organspende
Kurzinterview mit Birgit Lischke


gehe direkt zu: 2017 2016 2015 2014 2013 2012

2013

 

November:

Sendung im SWR „Skalpell bitte“
Brunhilde Ernst schrieb an den zuständigen Redakteur und bedankte sich für die authentische und mutige Darstellung.

Zum Patientenseminar im Universitätsklinikum Lübeck reiste das Ehepaar Ernst und stellten unsere Selbsthilfegruppe vor.

Oktober:

Arzt-Patientenseminar in der Charité, Campus Virchow-Klinikum:
Bei dem Tagesordnungspunkt „Diskussion mit Vertretern der Lebendspende-Selbsthilfegruppen“ stellte Brunhilde Ernst unsere Selbsthilfegruppe vor und berichtete über unsere Aktivitäten.

September:

Jahrestreffen unserer Selbsthilfegruppe am 28. September 2013 in der Müritz Klinik.

Öffentliche Anhörung im Sächsischen Landtag am 2. September 2013
Thema: „Organspende rettet Leben – Sachsen muss alle Möglichkeiten nutzen“
Birgit Lischke hatte hier die Möglichkeit über ihre persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse vor und nach der Transplantation zu berichten.

Juni:

Der „Preussenspiegel“ veröffentlichte unter „Leben gerettet-teuer bezahlt“ einen Beitrag über die Nierenspende von Brunhilde Ernst für ihren Mann.
Die „Freie Presse“ veröffentlichte unter dem Titel „Ein Geschenk fürs Leben“ eine Seite über die Nierenspende von Birgit Lischke an ihren Sohn und was sie dabei erlebte.

April:

Teilnahme am 8. Pflegesymposium in der Müritz Klinik welches unter dem Motto „Auf Herz und Nieren“ stand.

Februar:

Studenten der Axel-Springer-Akademie drehten ein Video zum Thema“ Organspende-Gefühle und Geschenke“


gehe direkt zu: 2017 2016 2015 2014 2013 2012

2012

 

Oktober:

Fernsehauftritt der Familie Ernst beim rbb und NDR

September:

Am 8. September gründeten 7 Spender-Empfänger-Paare unsere Selbsthilfegruppe „das zweite Leben – Nierenlebendspende“ in der Müritz Klinik in Klink.

Die Zeitung „Müritzportal“ berichtete über die Gründung unserer Selbsthilfegruppe und
die „Märkische Allgemeine“ führte ein Interview mit Fam. Ernst